Sonntag, 23. November 2014

Bratapfelgugelhupf in Tannenbäumchen-Backform

Bratapfelgugelhupf in Tannenbäumchen-Backform


250  g weiche Butter + etwas mehr zum Fetten der Form 
500g Zucker 
6 Eier, zimmerwarm 
370 g Mehl, gesiebt + etwas mehr zum Ausmehlen der Form 
1 TL Backpulver 
1 Prise Salz 
220 ml Milch 
125 g Schmand
50 ml Rum
3 TL Bratapflgewürz/Apfelstrudelgewürz
2 geschälte und geriebene Äpfel
80 g gehackte geröstete Walnüsse


Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen, eine große Gugelhupfform fetten und ausmehlen.
Butter, Zucker und Eier mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine cremig mixen.

Milch, Schmand und Rum unterrühren.
Mehl, Backpulver, Bratapfel/Apfelstrudelgewürz und Salz mischen, dann zur Buttermixtur hinzufügen.

Zum Schluss die geriebenen Äpfel und Walnüsse untermischen.
Den Teig in die Form geben.
Den Kuchen ca. 60-70 Minuten lang backen, bis ein in den Kuchen gepikstes Holzstäbchen teigfrei wieder herausgezogen werden kann.

Sonntag, 16. November 2014

Sharon Salat

Sharon Salat/Persimmon Salad


8 Sharonfrüchte (geschält und dünne Vierteln geschnitten)
30 g grobgehackter Koriander
1/2 rote Zwiebel (habe ich weggelassen, stattdessen mehr von den Frühlingszwiebeln verwendet)
3 Frühlingszwiebeln (fein geschnitten)
Kerne von Granatapfel

Dressing:

Saft von 1/2  Orange
Saft von 1 Zitrone
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung: alle Zutaten miteinander vermischen, mit Dressing, Salz und Pfeffer abschmecken.



  Sharonfrucht und Granatapfel



Quelle:  Ein Fest im Grünen

Sonntag, 9. November 2014

Les Cannelés Bordelais

IMG_8693.jpg


1 L Milch 3,5% 
500 g Zucker 
100 g Butter 
1 Vanillieschote 
4 Eigelb 
150 ml dunkler Rum 
300 g Mehl 
Prise von Fleur de Sel 


Milch mit Butter und Mark von Vanillieschote zum Kochen bringen. 
Inzwischen Eigelb mit Zucker und Mehl vermischen, danach die heiße Milch ganz langsam unterrühren und zum Schluß mit Fleur de Sel und Rum verfeinen. 
Der Teig soll sehr glatt und flüssig sein. Am besten für 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahren (je länger der Teig zieht, desto besser schmecken die Cannelés). 
Den Backofen auf 250°C vorheizen. 
Den Teig in Förmchen verteilen. ( nur 2/3 auffühlen, sonst werden sie zu hoch) 
Die erste 20 Minuten bei 250°C backen, danach auf 200°C runtergehen und weitere 50-60 Minuten backen. 
Die Farbe muss dunkelbraun sein. 
Die fertige Cannelés abkühlen lassen und erst danach aus den Förmchen rausnehmen.


Freitag, 31. Oktober 2014

Happy Halloween 2014 -The Gingerdead Man

Heute ist Halloween-einer meiner Lieblings Feste: Geister, Hexen, Süssigkeiten. Irgendwie unheimlich, jedoch lustig und macht Spaß. 
Hier ist so ein Beispiel für "Spaß"-Ginger Man, aber als Skelett "verkleidet"-"The Gingerdead Man". 
Handwerklich bin ich nicht sehr geschickt, nichtsdestotrotz habe ich es geschafft: genau 12 Stück und sie schmecken lecker.

Also, "EAT THEM BEFORE THEY EAT YOU"

Happy Halloween-The Gingerdead Man




2 EL Golden Syrup
1 EL Treacle
1 EL Wasser
75 g dunkler Vergeoise Zucker oder anderen brauner Zucker
1 TL Zimt
1,5 TL Ingwerpulver
95 g Butter
1/2 TL Backing Soda
200-250 g Mehl (je nach Wetterbedingungen-feuchtes Wetter-mehr Mehl, tr. Wetter-weniger)

Royal Icing zum dekorieren und 1 Gingerdead Man Ausstechförmchen bei Amazon.de


Zubereitung:

Golden Syrup+Treacle+Wasser+Zucker in einem Topf auf mittlere Flamme erhitzen, bis der Zucker sich gelöst hat, danach Gewürze zugeben, alles gut vermischen.
Butter zufügen, komplett schmelzen lassen, Soda zugeben, vermischen.
Den Topf vom Herd nehmen, Mehl portionsweise zufügen, gut vermischen.
Der Teig soll zäh und klebrig sein.
Ca.30 Minuten abkühlen lassen, mit Frischhaltefolie zudecken und  für weitere 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Der Teig soll etwas aushärten und trotzdem elastisch sein.
Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Inzwischen den Teig ausrollen, event. bemehlen, Männchen ausstechen und auf mit Backpapier ausgel. Blech legen.
Wer ihr die Gingerdead Man Austechförmchen verwendet, mit der Rückseite Muster "stempeln"
Ca.8-10 Minuten backen.

Wenn die Männchen komplett abgekühlt sind, mit Royal Icing dekorieren.

Hier sind 2 Videos: Backen von Ginger Man (Autor vom Rezept) und Herstellung von Royal Icing








Quelle:   Rezept von Gingerdead Man Totally Sacha

Rezept von Royal Iring Küchenfee
Inspiration für mein Foto Crumbsandcorkscrews


und mit dieser Musik von 1972 (Soundtrack von "Dark Shadows")  macht das Backen besonders viel Spaß ;)